top of page
  • drygalla1

Glück?

Aktualisiert: 15. Okt. 2023

Glück passiert



Als es kürzlich klingelte, mitten in Kaffee und Teilchen hinein, war es der Schornsteinfeger. Musste ihn vergessen haben. Der Schornsteinfeger kam in einem wunderschönen Anzug. Zimmermannsähnlich. Dazu passende Lederschuhe in schwarz, mit goldenen Schnallen. Als er später die Leiter hochkletterte, hatte ich sie direkt vor meinen Augen. Richtige Schuhe, knöchelhoch. Halbschuhe habe ich noch nie verstanden. Sind genauso komisch wie Autos, die keine Kombis sind. Kreppsohlen registrierte ich, „damit er nicht rutscht,“ ging mir durch den Kopf. Die bunten Ringelsöckchen waren ohne Funktion. Außer für mich zum Freuen. Sonst alles schwarz. Auch das Käppi obendrauf, ein bisschen schief auf dem Kopf. Und dann dieses großartige Lächeln.

Dazu eine lustige Art zu reden. Immer das „Ihr“ als Anredeform, „ihr“ statt „du“. Ihr könnt jetzt mal die Leiter nehmen“ sagte er, obwohl außer mir niemand da war. Nein, es sei kein Problem, dass er sich durch unser Dachfenster aufs Dach knetschen muss. Geht viel schlimmer. Und es gibt viel schmalere Aufgänge und „ihr müsst euch da überhaupt keinen Kopf machen!“ „Ihr“ statt „Du“ ersetzt das förmliche „Sie“. Hat nichts mit Pärchenterror zu tun. Nichts mit dieser total unsensiblen und trotzdem gern genommenen Frage: „Was macht ihr heute Abend?“ Egal ob sie passt oder nicht. Und auch nichts mit Pluralis Majestatis. Ist einfach seine Schrulligkeit. Herrlich unkompliziert und neugierig machend. Als er dann so vor mir stand, um sich zu verabschieden, Schornsteinfegertools schon komplett gehfertig in der Hand, konnte ich nicht anders. Ich musste ihn fragen. Wie das letzte Mal einen Schornsteinfeger, als ich ein Teenager war: „Darf ich bitte mal?“ versuchte ich einen Anfang. Er lächelte. „Nur kurz anfassen?“ vollendete ich die Frage.

Als er auf einen Knopf seines Anzuges zeigte, wusste ich damit nichts anzufangen. Herrlicher Anzug mit glänzenden goldenen Knöpfen. Doppelreihig. Trotzdem sagte mir seine Geste nichts. Ich glaube das hat er mir angesehen. Denn er erklärte: „Den müsst ihr reiben. Links der vierte. Gleich unterm Herzen. Dann gibt’s Glück.“

Das habe ich gemacht. Kurz gerieben. Im Kreis. Im Uhrzeigersinn. Und nun warte ich.

20 Ansichten
bottom of page